Freitag, 17. Oktober 2014

Bistro Juli

Hallo ihr Lieben,

bei unserem letzten Bistro Connected hatten wir Lisa da, die uns von ihrer Zeit in Uganda erzählt hat, hier ein kurzer Bericht:

Was können wir lernen von einem der ärmsten Länder der Welt? Uganda und seine Einwohner zeigen uns, dass alles möglich ist! Direkt sichtbar wird das durch (für uns) undenkbare Transportmittel und schier unmögliche Ladungen! Wer sich tiefer auf Uganda einlässt, spürt, dass auch Gott in dem Land Vieles möglich macht. Er verändert Menschen und schafft Neuanfänge selbst für traumatisierte und völlig mittellose Kinder. Die Begeisterung der Menschen, mit der sie Gott loben, ist ansteckend. Die direkte Art, mit der sie ihr Leid im stillen Gebet (das in Afrika übrigens alles andere als still ist) vor Gott bringen, beeindruckt. Der aufrichtige und tiefe Glaube bewirkt Wunder im Leben Einzelner und bringt Hoffnung. Hoffnung zum Beispiel durch Einrichtungen wie Heart4Children, die sich um einige der über zwei Millionen Waisenkinder Ugandas kümmern.

Was können wir lernen von diesen Waisenkindern, die materiell nichts haben und doch gesegnet sind mit einer Chance auf Schulbildung und einer liebevollen Gemeinschaft untereinander? Wir können lernen, uns von der Liebe Gottes anstecken zu lassen und diese weiterzutragen. Wir können lernen glücklich zu sein. Glücklich zu sein, ohne Besitz und im Vertrauen auf Gott. Gott nahe zu sein ist das Glück dieser Kinder und es darf auch unser Glück sein!

Erfahrungen bei Heart4Children Uganda, 25.07.2014, Lisa Weigele


Danke Lisa, es war toll, dass du das mit uns geteilt hast! :)

Hier noch eindrückliche Bilder...

Keine Kommentare:

Kommentar posten


------------------------------------------------------------------