Dienstag, 11. September 2012

Seid gegrüßt :) Im Auftakts-Bistro im August hatten wir uns einen Gastprediger eingeladen: Fred! Er hatte uns was über "Geduld und Ausdauer" zu sagen. "Wenn's mal wieder länger dauert..." (Snickers Slogan). Was tut man dann? Durchhalten und Festhalten. Denn Vertrauen auf Gott hat Auswirkung auf dein Leben! Die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod ist stärer als der Tod. Paulus beschreibt das auch sehr gut (hier zu finden: Röm 5,1-5). Das heißt also, wenn du einen Perspektivenverlust erlebst, dann gib die Hoffnung nicht auf! Denn durch Gottes Gnade bist du gerecht und der heilige Geist, den Gott schickt und schenkt, der gibt dir Hoffnung. Das wiederum bedeutet, du kannst Freude auch empfinden, wenn du in Alltagsnöten steckst. Wer kennt das nicht: man lernt (für eine Klausur) und versagt; man hofft und nichts passiert. Sonntags allerdings ist " alles wieder gut", doch dann kommt der Alltag und es fängt von vorne an. Aber Gott will dich in keinster Weise zerstören oder dir schaden, sondern liebt dich! Deswegen kannst du geduldig werden und im Glauben wachsen. All die Erlebnisse, die nahe gehen, sind Wegweisungen im Leben und/ oder im Glauben und du gehst niemals allein durch sowas, sondern es stehen Menschen an deiner Seite und auch Gott und es ist gut, denn es ist ein gegenseitiges Mutmachen. > Und in unserer Hoffnung werden wir nicht enttäuscht. Denn Gott hat uns den Heiligen Geist gegeben und hat unser Herz durch ihn mit der Gewissheit erfüllt, dass er uns liebt. < (Röm 5,5 nach der Genfer Übersetzung) Haltet also durch in den schwereren Zeiten des Lebens! Gott liebt euch :) Hier auch die Bilder...!

Keine Kommentare:

Kommentar posten


------------------------------------------------------------------